Napster MusicMonster Firstflat Musicload ZeeZee

Dein Portal zu Download Stream Portale und mehr

Streams Flatrates schnell vergleichen. Teste die Musik, die Flatrate und die Kosten auf musikflatratez.de. Meist kostenlos und ohne Risiken. Mehr Infos über die Musik von Streams und Flatrates.

Flatrate Wissen
Begriffe Flarates
Download
Stream
Portale
Wandel
2014
Erfahrungsbericht
Nachrichten
  1. . November 2014
  2. . Oktober 2014
  3. . September 2014
  4. . Januar 2014
  5. . Nachrichten 2013
  6. . Nachrichten 2012
  7. . Nachrichten 2011
  8. . Nachrichten 2010

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Musikflatrates auf blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de  - musikflatratez.de Blogverzeichnis Follow me on Bloglovin

Online-Marketing
20.Jan 2014

redemption grace period Domains und Domainsnapping ...

Erfahrungsbericht für redemption grace period Domains und Domainsnapping von de-domains Domainers, SEO Leute und Projektmanager. weiterlesen
03.Jan 2014

Spotify wieder im Online Marketing Affiliate Netzw ...

Spotify ist ab jetzt wieder im Online Marketing Affiliate Netzwerk dabei. Das Partnerprogramm ist bei Adcocktail gestartet weiterlesen

TOP Flatstreams

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

mehr streams musikflatrates flatratevergleich
';

Vom Download zum Stream - Portale im Wandel 2014

geschrieben von auf musikflatratez.de am 30 Jan 2014
Möchte man so einigen Quellen Glauben schenken ist der Stream nicht nur Trend sondern auch erfolgreicher als so manch ein Download. Während Spotify hoch oben am StreamingHimmel seinen Erfolg
feiert, machen altbekannte Portale, was?


Egal ob nun die Zeichen gesetzt sind für das Streaming, durch Telekom oder Chartindizierungen, der Verbraucher bekommt meist Spotify zu lesen. Das schwedische Unternehmen wächst und wächst, aber wer den Markt beobachtet ziehen viele Hinterher, napster und Co rüsten sich auf, was einst mit dem Download begann ist mit dem Streaming beendet worden. Technisch gesehen ist es ja das selbe! Die Musikflatrates funktionierten nach dem Prinzip aussuchen und irgendwann dann wenn recorded downloaden. Das Streaming funktioniert ebenfalls so, es wird aus einer Masse an Sendern der Titel gesucht und plitzschnell abgefragt mit puffern und zwischenspeichern.

Doch so langsam muss man sich fragen, was jamba, musicload, musicmonster usw. in der nächsten Zeit machen werden und wo sie zukunftsweisend einsteigen oder aussteigen werden. Das die Nutzerschaft irgendwann sinken wird ist klar, dass das Thema zum Einstieg bald verbrannt sein wird ist auch entsprechend absehbar. Dr. Dre wird neben iTunes noch der letzte sein der hier was mitnehmen kann. Aber was ist mit den anfänglichen Projekten? In der nächsten Zeit wird es einige Änderungen geben, die weitreichende Tragweite haben wird. Es ist abzusehen, dass sich die Anzahl des Marktes von über 30 Anbieter stark verkleinern wird und bald ist auch der Content erschöpft noch innovative Ideen zu äussern. Das jeder seine eigene Redaktion hat und jeder redaktionelle Empfehlungen gibt ist klar, aber es bedarf wenn einer technischen Neuerung oder einer großen Erweiterung. Alles eine Frage der Kosten, dabei werden wir natürlich keine Sprünge sehen 10 Euro ist und bleibt das Maximum!

Redaktion: db




musikflatratez Social Media - sags deinen Freunden auf allen Kanälen:



Nachrichten zum Thema: Vom Download zum Stream - Portale im Wandel 2014